Galerie Nirguel
Bilder

Nirgül stellt aus auf der Shanghai Art Fair, 08. - 12. September 2010

 

Nirgül ist auf der diesjährigen Art Fair in Shanghai, China, mit Ihrer Skulptur "Saxophon" vertreten.

 


-> Impressionen von der Shanghai Art Fair
 

Adrenalin

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Kunst, die Sie belauschen und erspähen können.
Kunst, die Sie zu spüren bekommen.
Kunst mit Haut und Haar erleben...im Hier und Jetzt.

Ich bin gespannt - Sie auch?
Dietlind Hellweg

 

Es ist wieder einmal erstaunlich - und eigentlich auch wieder nicht! Denn was hätten wir anderes von der Künstlerin Nirgül erwartet als ein herausragendes, umwerfendes, mitreißendes Event: Adrenalin!

 

Die Idee, in einem schöpferischen Augenblick geboren, reifte dann lange Zeit im Kopf (und im Herzen) der Isselhorster Künstlerin bevor sie sich ihre Partner für das neue Projekt zusammenstellte. Ein wenig hiervon und etwas davon - mal sehen, wie das zusammen wirkt. Sie selbst stellt die Plattform dar, bringt die unterschiedlichsten Menschen an einen Tisch, überfällt und erfüllt sie gleichsam mit ihrer Idee und lässt dann alles zusammen “vor sich hinköcheln”.

 

Hier sind alle Künstler gleichberechtigt, alle begegnen sich auf einer “Ebene”. Es geht nicht um Profil, schon gar nicht um Profit. Die Hingabe an die gemeinsame Sache begeistert, beflügelt, beglückt. Es gilt gemeinsam etwas Neues, Fantastisches zu erschaffen. Schon die Vorbereitung, das Wachsen dieses Projektes und das Zusammenwachsen des Teams gleichen einem Kunstwerk.

 

Nirgül als Ideenlieferant gewinnt viele verschiedene Künstler als ihre Partner - und jeder wiederum ist ein Spezialist auf seinem Gebiet.

 

-> Das Team

 

-> Impressionen der Veranstaltung

Nirgül stiftet dem Musikzentrum Altewischer eine Saxophonistin aus Stahl
 

23 Abende im Dezember hatten die Orchester des Musikzentrums unter der Leitung von Thiemo Kraas Nirgül Kantar beeindruckt. Die Veranstaltungen des "lebendigen Adventskalenders" bestanden aus Musik und einer Lesung. Die Künstlerin zeigte sich durch die Verlässlichkeit und das Talent der Musiker so beeindruckt und inspiriert, dass sie beschloss, eine Skulptur zu stiften. Am 9. Mai war vor dem Musikzentrum Altewischer die offizielle Einweihung.

 

-> Impressionen der Veranstaltung

 

 

 

 

 

 

"Farbwelten" vom 13.03. bis 25.04. im Atelier Nirgül
 

Die Ausstellung kann innerhalb der üblichen Öffnungszeiten der Galerie Nirgül besichtigt werden (Mo. 16:00 - 18:00 Uhr) oder nach telefonischer Vereinbarung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dietmar Volkmer (Nottuln, NRW)

 

ist bildender Künstler und malt im Wesentlichen Ölbilder. Durch die Teilnahme an vielen Ausstellungen und Kunstmessen sind seine Werke ständig präsent in der Öffentlichkeit. Infos zum Künstler und seinen Bildern auf seiner Internetseite.

 

Internet: www.kunst-spirale.de

 

Isselhorster Künstlerinnen im Atelier Nirgül

 

Direkt am Isselhorster Kirchplatz gibt es am Sonntag eine kleine aber feine Ausstellung zu entdecken. Auf Einladung von Nirgül präsentieren 6 Künstlerinnen ihre Werke. Gabriele Broens Arbeiten zeigen Frauenfiguren in Naturfarben – ob Torso oder Portrait verströmen sie eine ruhige Sinnlichkeit mit einem Hauch Toskana.

 

Ungewohnt realistisch greift Anita Mund das Thema Frauen auf. Mal plaudern, mal ruhend und nachdenklich kommen ihre Portraits daher und gewähren einen emotionalen Einblick.

 

Ergänzt wird dieses Thema durch eine Tänzerin aus Sandstein, geschaffen von der Gütersloherin Künstlerin Karin Bergmann.

 

Rita Kupfers großformatige Aquarelle zeigen abstrakte Naturlandschaften oder Menschenbilder, Momente und Details, die sie mit sicherem Pinselstrich einzufangen versteht.

 

Versteckte Botschaften senden die großformatigen Stillleben von Sanna Harneke. Die Würfel sind gefallen oder gewähren Einblick in ein Atelier … in warme Terracottatönen.

 

Abgerundet wird die Ausstellung durch die abstrakten Gemälde von Conny Jürgens. Tiefgründig und kraftvoll strahlen sie eine meditative Ruhe aus und bündeln ihre Energie in gekonnter Reduktion.

 

Dem entsprechend ist diese Kunst-Essenz auch nur am Sonntag, dem 7.02.2010 von 11-13 Uhr zu erleben, und Sie sind herzlich eingeladen zu dieser inspirierenden Auszeit.

 

Liebe Grüße Nirgül

Lebendiger Adventskalender

 

Der lebendige Adventskalender, das sind 23 kleine Märchen-Theaterstücke, die vor und im Atelier der Künstlerin Nirgül, in Isselhorst aufgeführt werden. In Zusammenarbeit mit der Ballettschule Neumann aus Isselhorst, entsteht hier eine tolle Aktion für Groß und Klein. Vom 01. Dez. bis 23. Dezember werden, täglich um 18 Uhr, Rätselmärchen aufgeführt bei denen Kinder den Namen des Märchens erraten können und am Ende der gesamten Aufführungen, am 23. Dezember, tolle Gewinner erzielen können.

 

Täglich aktuelle Videos des Adventskalenders finden Sie auf: http://www.gueterslohtv.de/

 

-> Impressionen der Kunstaktion

 

12. September 2009

Stadtpark wird 100 Jahre und gibt "Lichtzeichen"

 

Vier markante Orte im Park sind ab 20 Uhr am Abend vor dem Tag des offenen Denkmals in besonderer Weise beleuchtet. Am Samstag, 12. September, sind alle, die Güterslohs „Grünes Wohnzimmer“ lieben, eingeladen, es einmal von einer neuen Seite kennenzulernen – nachtaktiv nämlich. Klänge und Aktionen nehmen Spuren einer Illumnination auf, Besucher sind eingeladen, ihr zu folgen – gern auch mit eigenen Lichtquellen wie Taschenlampen oder Leuchtbändern.

 

Lichtzeichen im Sonnenschein:
Künstlerin Simone Beckmann, Schauspieler Jochen Schlüter, Dirk Buddenberg vom städtischen Fachbereich Grünflächen (stehend), die Künstlerinnen Karin Puce und Adelheid Eimer, Susanne Zimmermann (städtische Öffentlichkeitsarbeit), Bürgermeisterin Maria Unger und Kathrin Groth (Öffentlichkeitsarbeit, v.l.) laden zum Nachtspaziergang am 12. September ein.

 

„Keine laute Party“ ist das erklärte Ziel des Vorbereitungsteams um Bernd Winkler, Leiter des städtischen Fachbereichs Grünflächen, sondern ein nächtlicher Spaziergang durch eine Landschaft, die durch den Wechsel von Licht und Dunkelheit neu erfahrbar wird.

 

Die Stadt Gütersloh organisiert die Veranstaltung zum 100. Stadtpark-Geburtstag, die Lichttechnik besorgt Sören Laubner mit seinem Team, der bereits viel beachtete Licht-Inszenierungen in der Martin-Luther-, in der Apostelkirche und im Bereich des Alten Kirchplatzes/Kirchstraße zum Tag des offenen Denkmals gestaltet hat.

 

Den musikalischen Auftakt macht um 20 Uhr die Musikerin Barbara Buchholz, die das seltene elektronische Instrument Theremin auf der im vergangenen Jahr renaturierten Dalkeaue zwischen Stadtparksee und Tennisplatz spielt. Sphärische Klänge zeichnen die Konturen des Lichts und der mit Stegen gestalteten Umgebung nach und schaffen so ein ungewöhnliches Raumerlebnis. Nach ihrem Auftritt wird der Steg zur Bühne für zwei Artisten.

 

Percussion in seiner ungewöhnlichsten Form bietet ab 21 Uhr die Gruppe „Touch of Noise“ auf der Großen Wiese im Stadtpark, deren Sichtachse lichttechnisch in Szene gesetzt werden. Sie weist herüber auf die Dalkepromenade und schafft eine Perspektive, die tagsüber im üppigen Grün nur selten wahrgenommen wird. Von der Dalkeinsel, die an diesem Abend etwas „entrückt“ sein wird, wehen Klänge von Harfe und Pan-Flöte aufs „Festland“ herüber und eine Skulptur der Isselhorster Künstlerin Nirgül Kantar setzt einen zusätzlichen Akzent zu den besonders ausgeleuchteten Liegen. Auf der Liebesinsel (Eiswiese) schließlich hat die Harsewinkeler Lichtkünstlerin Simone Beckmann ihre Bühne für eine Performance, die sich über den Abend entwickelt und gegen 23 Uhr den Abschluss bilden soll.

 

Wegweisung bieten im Bereich der Dalke Bielefelder Schauspieler in wunderschönen venezianisch anmutenden Kostümen, die ebenfalls „Lichtzeichen“ geben. Wer nicht nur dem Licht, sondern im wahrsten Sinn des Wortes seinem „Gefühl“ folgen will, ist bei den Künstlerinnen Karin Puce und Adelheid Eimer an der Dalke-Promenade richtig. Sie bieten tonähnliches Material, aus dem die Besucher ihre ganz persönliche Erinnerung an diesen Abend formen können.

 

Percussion trifft Cello: Touch of Noise gastiert auf der Großen Wiese.

 

05./06. September 2009

Teilnahme an der Ausstellung "Senne Skulptur 2009"

 

www.kulturkreis-senne.de

 

Die Performance "Erwachen der Szehne" war ein voller Erfolg

 

Das Dankschreiben der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz e.V.:

 

"Liebe Nirgül,

 

die langenachtderkunst 2009 ist schon Geschichte und das, was wir erlebt haben, wird einmalig bleiben. In doppelter Bedeutung: Die Performance »Erwachen der Szehne« gehört schon heute zu den Highlights der Geschichte der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz. Das haben wir Ihnen, liebe Nirgül, zu verdanken. Wir sind sehr glücklich, dass wir Sie für diese Installation mit dem Tanz- und Lichtkonzept gewinnen konnten. Sie haben den Menschen viel Freude bereitet, ein unvergessliches visuelles Erlebnis voller Schönheit und Emotion geschenkt. 2.500 Gäste waren fasziniert, der Applaus nach der Performance sprach für sich. Ihre Arbeit ist pure Leidenschaft und Sie schenken sich nichts. Dies spüren die Menschen und wir haben es erlebt. Herzlichen Dank für alles! Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz e.V.

 

Vorstand:

Volker Wilmking

Heiner Wichelmann

Heinz Werner Kolbe"

 

Einladung

 

Ich lade Sie ganz herzlich zur Enthüllung meiner Jesusskulptur am 12. Oktober 2008 ein.

 

Auf der Südwestseite des Kirchenschiffes der ev. Kirche Isselhorst wird die Draht-Skulptur ca. ein Jahr lang ausgestellt.

 

Nach dem Sonntagsgottesdienst, der um 10:00 Uhr beginnt, haben Sie die Möglichkeit, bei Kaffee und Kuchen vor der Kirche ins Gespräch zu kommen, um dann abschließend dabei zu sein, wenn um 12:00 Uhr das Kunstwerk enthüllt wird.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für das gesponserte Material und den Einsatz der Mitarbeiter der Firma Menzel Maschinenfabrik GmbH & Co.

 

-> Impressionen der Kunstaktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Oldtimer-Treffen am 1. Juni 2008 in Gütersloh-Isselhorst
Das Oldtimer-Treffen wird als Teil eines Rahmenprogramms zum 1. Rheinisch-Westfälischen Turnfest mitgestalten

 

Am Sonntag, den 1. Juni 2008 findet ab 12:00 Uhr ein großes Oldtimer-Treffen auf dem Isselhorster Kirchplatz in Gütersloh-Isselhorst statt, das zum künstlerischen Rahmenprogramm des 1. Rheinisch-Westfälischen Landesturnfestes gehört. Dazu bieten das Restaurant „Zur Linde“ das Hotel-Restaurant „Zum Postillon“ und das Hotel-Restaurant „Isselhorster Landhaus“ verschiedene kleine Leckereien an. Die Stadt Gütersloh ist in diesem Jahr Austragungsort des 1. Rheinisch-Westfälischen Landesturnfestes mit dem Motto „Bewegende Momente“. Zu diesem Anlass wird die Aktionskünstlerin und Malerin Nirgül in Kooperation mit dem bei der Stadt Gütersloh angebundenen Organisationskomitee Landesturnfest ein Rahmenprogramm organisieren und koordinieren. Er werden verschiedene Kunstwerke in großem Umkreis um die Meyerhofmühle und an anderen Orten in Isselhorst platziert zu finden sein. Das Rahmenprogramm wird vom 21. Mai bis zum 8. Juni 2008 ein eindrucksvolles, einzigartiges und außerordentliches Kunstevent in Isselhorst werden, bei dem die wunderschönen Oldtimer nicht fehlen dürfen.

 

Gäste beim Oldtimertreffen werden auch die Mitglieder des Oldtimerstammtisch Schaumburg (Veranstalter der Schaumburg- Classic) sein, die das Oldtimertreffen zum Ziel ihrer alljährlichen Frühjahrsausfahrt machen werden und mit 10 bis 12 Fahrzeugen erwartet werden.

 

"Für die Einladung bedankt sich die Jaguar-Association-Germany (www.jaguar-association.de), Deutschlands größter Markenclub. Wir unterstützen die Veranstaltung unseres Club-Mitglieds Nirgül Kantar gerne und wünschen schon jetzt einen "sportlichen" Verlauf und viele Besucher.

 

Für die JAG- Sektion Westfalen

Ulrich Linnenbrügger"

 

Interessenten melden sich bitte unter u. a. Adresse an:

Nirgül Kantar
Isselhorster Kirchplatz 12
33334 Gütersloh
Tel. 05241 / 9619155
mobil 0175 / 3444915
E-Mail info@nirguel.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Wegen pellemäßiger Käse- und Wurstverpflegung bitten wir um Anmeldung!

 

„Drei Wochen“

Ausstellung zum Landesturnfest 2008

 

Im Mai 2008 war die Stadt Gütersloh Austragungsort des 1. Rheinisch-Westfälischen Landesturnfestes. Zu diesem Anlass hatte die Aktionskünstlerin und Malerin Nirgül ein Rahmenprogramm organisiert und koordiniert in Kooperation mit dem bei der Stadt Gütersloh angebundenen Organisationskomitee Landesturnfest. Das Rahmenprogramm war ein eindrucksvolles, einzigartiges und außerordentliches Kunstevent, in Isselhorst, vom 21.Mai bis zum 8.Juni 2008.

 

Die Kunstwerke wurden an verschiedenen Orten und Gebäuden in Isselhorst, in beeindruckender Atmosphäre präsentiert, die die BesucherInnen auf einen Rundgang betrachten konnten.

 


-> zur Dokumentation der "Kunstaktion zum Landesturnfest"


Nirgül in der Türkei

 

Am 10. November 1938 verstarb Mustafa Kemal Pascha Atatürk, der Begründer der modernen Türkei (Ausrufung der Republik 19.10.1923). Ihm zu Gedenken findet an diesem Datum traditionell eine Parade in Ankara statt, an der auch die Aktionskünstlerin Nirgül Kantar offiziell teilnehmen wird.

 

Sie hat zu diesem Anlass ein 1,20 x 1,60 Meter großes Kunstwerk geschaffen. Vom Weiten ist es ein abstraktes Werk, Goldstaub auf rotem Untergrund. Nähert man sich dem Bild, erkennt man das Gesichtsprofil von Mustafa Kemal Atatürk, das die Künstlerin aus verlötetem Drahtgewinde angefertigt hat. Die Farbwahl hat sie ganz bewusst in Anlehnung an die türkische Flagge getroffen. Der Goldstaub symbolisiert die Kostbarkeit Mustafas Kemal Atatürks.

 

Sie wird voller Ehrfurcht und Stolz im Rahmen ihrer „Rollenden Kunst“ ihr Werk aus eigener Kraft bis zum Mausoleum (Anıtkabir) ziehen.

 

Nirgül wird mit dieser Aktion als Aktionskünstlerin aktiv ein Zeichen für die Demokratie setzten.

Nach der Aktion wird sie dem Direktor des Atatürk Museums ihr Werk überreichen.

Nirgül nach ihrer Teilnahme am Berlin-Marathon:

 

"Die Teilnahme am „34. real,- Berlin-Marathon“ war großartig und ein unvergeßliches Erlebnis für mich. Die einzigartige und dynamische Atmosphäre war schon vor Beginn des Marathons ansteckend und sehr motivierend. Auf dem Gelände am Funkturm konnte man Läufern und Läuferinnen aus rund 100 Nationen begegnen. Die Veranstalter beantworteten geduldig und sehr freundlich alle meine Fragen. Voller Motivation und Freunde ging ich an den Start. Ich war völlig überwältigt von der Tatsache, mich quasi direkt neben den erfolgreichsten Weltklasseläufer/innen aufzuwärmen. Aber viel Zeit zum Nachdenken blieb mir nicht, denn pünktlich um 9.00 Uhr ging es auch schon los. Der Start war gut, meine Motivation half mir, schnell ins Mittelfeld zu gelangen und am ersten Erfrischungspoint nahm ich meine Staffelei mit dem Bild in Empfang. Und schon ging es weiter durch Berlin.

 

Ich möchte mich ganz herzlich bei den Veranstaltern des Berlin-Marathons für die Unterstützung meines Projekts „Rollende Kunst“ bedanken. Ein Zeichen zu setzen ist mein Anliegen. Jeder kann etwas tun."

 

Presseartikel zur Teilnahme von Nirgül am Berlin-Marathon finden Sie auf der Presse-Seite der "Rollenden Kunst".







30. September 2007:
Nirgül Kantar läuft den Berlin-Marathon für die Aktion Mensch

40.000 Menschen aus mehr als 100 Nationen überwinden eine Strecke von 42 Kilometern – und mitten darin: Nirgül Kantar samt der ihr eigenen positiven (Ausdrucks-)Kraft. Nirgül, bestens trainiert und voller Vorfreude, trägt nicht ausschließlich sich selbst durch den Berlin-Marathon. 12 Kilogramm Kunstwerk samt Staffelei begleiten die Aktionskünstlerin durch das Marathon-Erlebnis. Das dynamische, knallbunte Werk zeigt das Logo der Aktion Mensch – stellvertretend für die vielen Gesichter, die sich hinter der Hilfsorganisation verbergen, deren zahllose Nuancen und Schattierungen sich wohl aber auf dem temperament- und liebevoll gestalteten Hintergrund wieder finden. Nirgüls Botschaft: Mitmachen! Nicht unbedingt beim Marathon, auf jeden Fall hingegen bei der Aktion Mensch.

 

Spendenkonten der Aktion Mensch:
Postbank Köln - BLZ 370 100 50 - Konto 240-504
Hessische Landesbank und Girozentrale, Frankfurt - BLZ 500 500 00 – Konto 240 002
Commerzbank Bonn – BLZ 380 400 07 – Konto 1090 240 00
SEB, Bonn – BLZ 380 101 11 – Konto 1010 2400 00
Volksbank Bonn – BLZ 380 601 86 – Konto 2100240010

 

Weitere Spendenkonten:

 

 

BILD hilft e.V. "Ein Herz für Kinder"

Deutsche Bank Hamburg – BLZ 200 700 00 – Konto 067 67 67

 

 

UNICEF Deutschland
Bank für Sozialwirtschaft in Köln – BLZ 370 205 00 –
Konto 300 000

 

 

Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.

SEB Bank AG – BLZ 250 101 11 – Konto 1953

 

 

Deutsche Krebshilfe e. V.

Sparkasse KölnBonn – BLZ 370 501 98 – Konto 909093

 

 

SOS Kinderdorf e.V.
Bank für Sozialwirtschaft – BLZ 70020500 – Konto 7808005

HypoVereinsbank München – BLZ 70020270 –
Konto 5800522694

Postbank München – BLZ 700 100 80 – Konto 60640802

 

 

Sponsoren:
 

Nike Deutschland !

 

 

 

 

 


2007 - Blech trifft Kunst

 

Am Samstag 28.04.07 veranstaltet Aktionskünstlerin Nirgül Kantar gemeinsam mit Europas größtem Autoverwerter Kerstingjohänner ein Kunstevent der besonderen Art:
Ort: Kerstingjohänner, Helleforthstraße 93, Schloß Holte-Stukenbrock, um 20 Uhr geht es los.

 

Oldtimer & neue Klassiker, Gepresstes Blech & dazwischen Malerei – Musik macht DJ Jens Dresselhaus. Dresselhaus Veranstaltungstechnik setzt mittels einer Lichtanlage symbiotisch Highlights.
Köstliches gibt’s, zubereitet von Frank Stern aus dem Liemker Grill, vom Schwenkgrill;
als flüssige Gaumenfreude (Edeka Markt Dreesbeimdieke, Isselhorst) Erdbeerbowle, alkoholfreie Getränke oder natürlich auch Bier.

 

Die Jaguar Association werden ihre diesjährige Oldtimer-Ausfahrt dort vor Ort beenden, es gibt also schicke Klassiker zu sehen, ebenso wie rasante Sportwagen von Porsche Bielefeld.

 

-> Impressionen der Veranstaltung

 

 

30. April 2007 Neue Westfälische "Potpourri aus Schrott und Kunst"

 

30. April 2007 Westfalenblatt "Faszination für alle Sinne geboten" - Teil 1

 

30. April 2007 Westfalenblatt "Faszination für alle Sinne geboten" - Teil 2

 

26. April 2007 Die Glocke "Blech trifft Kunst bei Kerstingjohänner"

 

26. April 2007 Westfalenblatt "Ein Spalier aus Schrott"

 

21. April 2007 Neue Westfälische "Blech trifft Kunst"

 

April 2007 - auto sport fenster "Porsche & Kunst"

 

03.04.2007 Westfalenblatt "Sportliche Kurven dreidimensional in Öl und Acryl"

 

01. April 2007 Erwin "Bunter Blechmix"

 

29.03.2007 Westfalenblatt "Gefahren, gepresst, gemalt"

 

Mitwirkende:

 

2007 - Ausstellung der Bildnerin Gudrun Wentz in der Galerie Nirgül

 

Die Bildnerin Gudrun Wentz stellt am 10 März 2007 in der Galerie Nirgül aus.

 

"Wir fühlen uns geehrt, Gudrun Wentz erstmalig für die Ausstellung in unserer Galerie gewonnen zu haben.“ Mit mehr als 20 Exponaten aus Ton und Gips wird die Bildnerin in den Räumen der Galeristin Nirgül Kantar vertreten sein.

 

Die in Minden ansässige Gudrun Wentz ist Mitglied in den verschiedensten Künstlervereinigungen. Erste Arbeiten aus Ton und Gips entstanden im Rahmen ihres Berufs als Maskenbildnerin. Ihre ausgeprägte Naturverbundenheit hat zwangsläufig zu einer Auseinandersetzung mit Mensch und Natur und deren Wechselbeziehungen geführt. In den Portraitbüsten, den floralen Plastiken, sowie in den Skulpturen des Themenkreises Bedrohung unserer Welt zeichnet sich ihre Faszination über die Flora und Fauna ab. „Nach vielen Teilnahmen an unterschiedlichsten Ausstellungen sind wir ganz besonders stolz darauf, dass Gudrun Wentz endlich am 10. März um 19:00 Uhr in unserer Galerie ihre Werke vorstellen wird.“

 

Aus diesem besonderen Anlass öffnet die Galerie Nirgül, Altenkamp 1, in Schloß Holte-Stukenbrock zusätzlich am Sonntag, den 11. März von 14.00 bis 18:00 Uhr. Die Ausstellung läuft über 6 Wochen, jeden Mittwoch von 9:00 bis 14:00 Uhr ist die Galerie regelmäßig geöffnet. Für eine individuelle Terminabsprache können sich Interessierte unter Tel. 0179 / 5 73 49 53 melden. „Eins darf ich vorab verraten: Es wird mich fünf mal geben!“ freut sich die Galeristin Nirgül schon heute auf diese wunderbare Ausstellung.

 

13.03.2007 Westfalenblatt "Gedanken eine feste Gestalt geben"

 

08.03.2007 Westfalenblatt "Handwerkerin mit künstlerischer Ader"

2006 - Türkei-Reise


07.12.2006 Bilder-Gallerie zur Türkeireise

 

05.11.06 Westfalenblatt zur Türkeireise und zur Protestaktion

 

Pressebericht in www.ideenwelt.eu zur "Rollenden Kunst" und zur Türkeireise

 

Mindener Tageblatt: Mit der Rollenden Kunst in der Türkei unterwegs

 

04.11.06 Presseartikel "Die Glocke": Nirgül Kantar trainiert für die "Rollende Kunst 2"

 

26.10.06 Mitteilung an die Presse!
Am 5. November 2006 unternimmt Nirgül eine "kleine Reise" von Europa nach Asien!!! Der Istanbul-Marathon wird Nirgül und ihre "Rollende Kunst" über die Bosporus-Brücke führen. Nirgül hat sich bereits warm gelaufen und freut sich darauf, ihre Rollende Kunst nun zum ersten Mal in Istanbul, der türkischen Metropole zwischen zwei Kontinenten, vorstellen zu dürfen. Das Rollende-Kunst-Team freut sich auf den Istanbul-Marathon und wünscht Nirgül an dieser Stelle ein "fröhliches Laufen" und viel Erfolg!

 

2006 - Malaktion auf dem Dach des Rathauses in Schloß Holte - Stukenbrock

Wiederholung der Aktion vom 26.08.06, die ein "sehenswertes Spektakel" war,
Nirgül aber leider aufgrund des strömenden Regens nicht malen konnte!


Westfalenblatt am 30.08.06
Westfalenblatt am 29.08.06
Die Glocke am 29.08.06
Die Glocke am 08.09.06
Hürriyet am 08.09.06
Neue Westfälische am 07.09.06
Milliyet am 09.09.06
Westfalen-Blatt am 07.09.06

 

2006 - Malaktion auf dem Dach des Rathauses in Schloß Holte - Stukenbrock
Entstehung des ersten engagierten Gesichtes für die "Rollende Kunst 2"!
Neue Westfälische am 22.06.06
Neue Westfälische am 26.08.06
Die Glocke am 29.06.06
Westfalenblatt am 02.08.06
Milliyet am 10.08.06

 

Plants: image 4 0f 4 thumb

2006 - Malaktion "Paulas Pudding" (Schirmherr Dr. Oetker)

 

Neue Westfälische am 11.07.06
Westfalenblatt am 11.07.06
Dr. Oetker Nachrichten zur Aktion

 

2005 - "Rollende Kunst"

Ausführliche Informationen finden Sie unter: www.rollende-kunst.de

2004 - Stemmer Kartoffelmarkt
Das Stadtfest brachte Nirgül auf die Idee mit den Kartoffeln auf Beinen!

2004 - Vernissage im Autohaus Stopka
Kunst und Technik inspirierten mich zu einer Vernissage rund um das Zusammenspiel von ästhetischen Formen und harmonischen Bewegungen. Neben den gemalten Wagen der englischen Edelmarke zeigte ich „Die Katze“ und andere Werke, die meine Kraft und Lebensenergie ausdrücken.

2003 - Malaktion im Kindergarten Bullerbü
Die gemeinsame Malaktion mit Kindern und Erziehern des Kindergartens Bullerbü war so gut gelungen, dass die Bilder im Minderner Preussenmuseum ausgestellt wurden.

2003 - Männerversteigerung in Minden
Diese Aktion rückte das Thema kennen lernen in den Vordergrund als eine Kunst, offen und vorurteilsfrei auf andere Menschen zuzugehen. Denn nicht auf die äußere Erscheinung, sondern auf die inneren Werte kam es an.

2002 - Stemmer Kartoffelmarkt
Äpfel, Möhren, Kohl im Überfluss. Der Herbst mit seinen Farben und Früchten inspirierte mich, der schmackhaften Knolle einmal Beine zu verpassen.

2001 - Wandmalaustellung "Mural Global"
Mehr als drei Monate arbeiteten internationale Künstler an diesem Wandmalprojekt „Was die Post vergaß“. Es demonstrierte die kulturelle Vielfalt unserer Welt in den Räumen der Mindener Stadtbibliothek.

2001 - "Zwei Sternchen aus dem All"
Die Aktion rund um zwei Sternchen aus dem All forderte Kinder aus dem Kreis Minden-Lübbecke auf, ihre Botschaften an die Galaxie auf weiße Bettlaken zu malen. Die Themen waren Benachteiligung, Gewalt gegen Kinder, Umweltverschmutzung oder Ausländerfeindlichkeit. Mit den zusammengenähten Laken wurde der Lahder Bahnhof verhüllt und ein großes Event zur Ankunft der Sternchen gefeiert. Alle Akteure haben ehrenamtlich für das Projekt gearbeitet. Mit dem Erlös übernahmen sie eine Patenschaft für Epephania aus Simbabwe.

2000 - "Expo-Painting"
Malaktion im Schaufenster Karstadt Minden.
Die Aktion Expo-Painting als Teil des regionalen Expo-Projektes Zeitenwende entstand gemeinsam mit in- und ausländischen Künstlern. Passanten konnten die Aktion life miterleben.


design: webprojects